Caminada. Das Magazin Roger Federer bei Andreas Caminada auf Schloss Schauenstein 2022

Interview

Kumpels beim Kicken: Roger Federer auf Schloss Schauenstein

Fussball, Tischtennis, Shooting. Besuch auf Schloss Schauenstein: Mirka und Roger Federer waren zu Gast. Zum Lunch. Und für ein exklusives Fotoshooting für die Frühlingsausgabe der Lifestyle-Zeitschrift «Caminada. Das Magazin». Posieren wie Models wollten die beiden «Masters» nicht. Sie wollten ihren Spass. Beim Kicken im Schlosspark. Beim Duell am Pingpong-Tisch. Starfotografin Claudia Knoepfel (u.a. «Vogue») und Autorin Daniela Fabian hatten offenbar auch Spass. Sie brachten eine verblüffende, sehr private Geschichte nach Hause: «Der Gentleman geniesst und spricht.»

Der «Guide Federer». Die Federers sind Stammgäste auf Schloss Schauenstein, ihre Leidenschaft für gutes Essen ist gross. Roger: «Andreas und Sarah Caminada sind wunderbare Menschen. Für Mirka und mich ist es immer wieder eine grosse Freude, aufs Schloss zu kommen. Beim Essen können wir runterfahren.» Die Federers sind viel unterwegs, kennen die besten Adressen auf allen Kontinenten: «Mirka führt auf ihrem Handy eine Liste mit unseren Lieblingslokalen auf der ganzen Welt. Wir könnten einen coolen Restaurant-Führer herausgeben.» Den «Guide Federer». Natürlich wurde auch nach dem Shooting auf dem Schloss gegessen: Stundenlang. Viele Gänge. Wenig Wein.

Caminada. Das Magazin Roger Federer bei Andreas Caminada auf Schloss Schauenstein 2022

Neugierig: «Um ihre Kunst zu verstehen, will ich kochen lernen.»

Caminada. Das Magazin Roger Federer bei Andreas Caminada auf Schloss Schauenstein 2022

Der Maestro geht fremd: Roger Federer in der Schlossküche.

Caminada. Das Magazin Roger Federer bei Andreas Caminada auf Schloss Schauenstein 2022

Nachdenklich: «Ich mache mir grösste Sorgen über den Zustand der Welt.»

Roger Federers Weinkeller. Obwohl: Roger Federer liebt guten Wein, sein privater Keller lässt sich sehen! «Unser Lieblingswein ist ein 2009er Cos d’Estournel. Das war ein emotionales Jahr. Wir heirateten, und die Mädchen wurden geboren. Ich habe damals viele Kisten davon gekauft.» Federer isst und trinkt nicht exklusiv in der exklusiven Liga: «Am Ende komme ich – ganz Schweizer – immer wieder zum Einfachen zurück. Ich liebe Fondue, Raclette und Rösti über alles.»

«Wie ein Rennpferd in der Box.» Roger Federer und Andreas Caminada kennen sich gut, tauschen Restaurant-Adressen aus, haben den gleichen Anspruch bei der Kunst – und sprachen natürlich auch über die Pläne für ein Comeback auf den Tennisplatz. Roger: «Ich warte auf das Okay der Ärzte. Ich bin bereit, nochmals alles zu geben. Ich fühle mich wie ein Rennpferd, das in seiner Box scharrt und losrasen will.»

>> Das ganze Interview mit Roger Federer lesen Sie hier in unseren Free Reads.

>> Die Sommerausgabe von «Caminada. Das Magazin» liegt am Kiosk. Abonnieren Sie jetzt die Zeitschrift von Andreas Caminada für ein Jahr zum Vorzugspreis: Zwei Ausgaben für nur 24 CHF.

Gallery