Free-reads > «Zuerst ans Handy»
Caminada. Das Magazin No 2 Stefan Heilemann im Interview November 2021

«Zuerst ans Handy»

Stefan Heilemann isst am liebsten bei Freunden. Zu Hause bevorzugt er Brot und Salami. Und Fernsehen hält er für reine Zeitverschwendung.

Ihre beste Kreation aller Zeiten?
Thaibufera! Eine Kombination aus einer französischen Albufera und einem gelben Thai-Curry.

Was können Sie nicht so gut?
Patisserie.

Was tun Sie am Morgen als Erstes?
Ich mach die Augen auf und schau sofort aufs Handy. Eine Sucht.

Flüstern oder brüllen Sie in der Küche?
Weder noch. Ich rede so, wie man halt mit Menschen redet.

Wie suchen Sie Ihre Mitarbeiter aus?
Nach Sympathie und Charakter.

Gehen Sie gern raus zu den Gästen?
Ich habe eine offene Küche. Ich bin eigentlich immer bei meinen Gästen.

Ein Produkt, das Ihre Fantasie immer wieder anregt?
Langostino – auch wenn ich selbst mittlerweile allergisch reagiere.

Ihr aktuelles Projekt?
Nach dem Umbau und den Pop-ups kann ich mich endlich wieder auf meine Küche konzentrieren.

Koch des Jahres 2021 Stefan Heilemann Lachstatar an Thai-Salsa

Ein typisches Heilemann-Gericht: Lachstatar mit Thai-Salsa.

Koch des Jahres 2021 Stefan Heilemann im Widder Zürich

Der «Koch des Jahres 2021» kocht im Hotel «Widder» in Zürich.

Koch des Jahres 2021 Stefan Heilemann Gericht Garden Party 2021 Lachs-Ceviche mit Passionsfrucht und Mais

Sein Gericht an der Garden Party 2021: Lachs-Ceviche mit Passionsfrucht und Mais.

Schon Ideen geklaut?
Ich tausche mich mit Kollegen aus. Aber wenn zwei das gleiche Rezept kochen, kommen zwei unterschiedliche Gerichte raus.

Was ist Chefsache?
Das Schreiben der Karte.

Tattoos?
Nein.

Ihr grösstes Restaurant-Erlebnis?
Vor zehn Jahren bei Sergio Herman im «Oud Sluis».

Wo gehen Sie immer wieder hin?
Zu Christian Kuchler ins «Schäfli» in Wigoltingen. Oder ins «Rosi» in Zürich.

Wo wollen Sie noch hin?
Nach Tokio. Nicht in ein bestimmtes Restaurant, aber die ganzen Sushi-Geschichten faszinieren mich.

Wie teuer darf ein Abend im Restaurant sein?
Geld spielt keine Rolle. Wichtig ist, was man dafür kriegt. Für eine schlechte Pizza sind auch 20 Franken zu viel.

Ihr Tipp in Zürich?
Ich freue mich auf das «Aqua» im «Alex» in Thalwil, wo mein ehemaliger Souschef Michael Schuler kocht.

Stefan Heilemann, Chefkoch, Widder Hotel Zürich - Dienstag, 9.6.2020 - Copyright Olivia Pulver

Heilemanns Handschrift? Starke Aromen aus der Thai-Küche.

Wen hätten Sie gern mal am Tisch?
Meinen alten Chef Harald Wohlfahrt. Mich würde interessieren, was er von meinen Gerichten hält.

Was kriegen Kids in Ihrem Restaurant?
Schnitzel.

Wer kocht bei Ihnen zu Hause?
Niemand. Ich esse meistens Brot und Salami.

Was ist immer im Kühlschrank?
Champagner.

Schauen Sie Kochsendungen?
Fernsehen ist Zeitverschwendung.

Weinen Sie im Kino?
Ja, ich bin ein emotionaler Mensch.

Ihre Henkersmahlzeit?
Papaya-Salat. Aber richtig scharf.

>> Stefan Heilemann ist 18-Punkte-Chef im Widder Restaurant in Zürich. GaultMillau zeichnete ihn als «Koch des Jahres 2021» aus.

www.widderhotel.com

 

More Free Reads